Porsche Mobil 1 Supercup, Monaco 2019
61165052_2627218733999091_4500773676328681472_o
60808311_2624679914252973_7795058814071341056_o
Porsche Mobil 1 Supercup, Monaco 2019

Supercup-Premiere für das Team CarTech Motorsport by NIGRIN im Fürstentum Monaco

Das Team CarTech Motorsport by NIGRIN startete zum ersten Mal im Rahmen des Formel 1 Grand Prix von Monaco. Die Mannschaft aus München setzte einen 911 GT3 Cup im Porsche Mobil 1 Supercup ein. Bei dieser Premiere zeigte Amateur-Pilot Matthias Jeserich auf dem anspruchsvollen Stadtkurs eine tolle Performance. Nach 53,392 packenden Rennkilometern auf der legendären Piste an der Cote d’Azur wurde der CarTech-911 GT3 Cup als 17. abgewinkt.

Der Porsche Mobil 1 Supercup, in dem überwiegend aufstrebende Profirennfahrer gegeneinander antreten, machte für seine zweite Runde Station in Monaco. Dabei feierte das Team CarTech Motorsport by NIGRIN eine gelungene Premiere im Umfeld der Formel 1. „Der Supercup-Start im Rahmen der Königsklasse war wirklich ein echter Höhepunkt in der Historie unseres Teams“, sagte Teamchef David Prusa. „Das Ambiente im Fürstentum ist faszinierend und die Rennstrecke extrem anspruchsvoll. Jeder Fehler wird sofort bestraft und endet nicht selten in der Leitplanke.“

Auf dem Circuit de Monaco zeigte Jeserich bei der Cockpitarbeitarbeit im weißen NIGRIN-Porsche stets volle Konzentration. Der Amateur-Pilot machte auf dem 3,337 Kilometer langen und engen Stadtkurs einen hervorragenden Job. Im Qualifying erreichte der Berliner Startplatz 20. Auch im Rennen blieb Jeserich in den Häuserschluchten in Monaco ohne Fehler – und machte sogar Positionen gut. Nach 16 packenden Runden und insgesamt 53,392 Rennkilometern wurde der CarTech-911 GT3 Cup als 17. abgewinkt. Damit hätte Matthias Jeserich zugleich den vierten Platz in der Amateur-Wertung belegt. Er war in Monaco jedoch nicht wertungsberichtigt.