Wir haben gezittert, aber nicht vor Kälte!

Da war er nun, der Saisonauftakt im Porsche Sports Cup am Nürburgring. Und das mit dem typischen Eifelwetter: Regen, Wind, Sonne und sogar Hagel. Doch kommen wir zum 

 

 

Tag 1 - Jeserich vs Hild 1:0

Tobias Hild schockt die Konkurrenz bereits am Testtag und im freien Training mit Zeiten die teilweise 2sek vor den direkten Konkurrenten lagen. Was diese allerdings nicht wussten, der Druckhelden Porsche von Hild war noch mit den sehr schnellen Reifen vom letzten Rennen des Alpenpokals bestückt. "Aber so eine schlaflose Nacht der Gegner kann nicht schaden" so Chefstratege David Prusa verschmitzt.

Im Qualifying dann auf den vorgeschriebenen Reifen des Porsche Sports Cup tat sich Hild zunächst etwas schwer und drehte sich in seiner schnellen Runde. Am Ende war zwar noch eine respektable Zeit drin, die sich im vorderen Drittel befand, aber in seine Klasse nur Platz 2 bedeutete.

Der Start verlief souverän, an einen Angriff nach vorne war noch nicht zu denken, mussten doch zunächst noch die heranstürmenden GT2 mit teilweise bis zu 180PS mehr gehalten werden. Nach den ersten Kurven begann das lang ersehnte Duell gegen den amtierenden Österreichischen Staatsmeister und Gesamtsieger der letzten beiden Jahre im Sports Cup Matthias Jeserich. Bis ins Ziel lieferten sich die beiden Stoßstange an Stoßstange einen sehenswerten harten aber fairen Zweikampf. Hild griff einige Male aus dem Windschatten an hoffte aber doch auf einen Fehler von Jeserich, der die vollen 14 Runden sehr nervenstark seine Platzierung verteidigt. In der letzten Runde vergrößerte Hild den Druck, Jeserich war etwas zu spät auf der Bremse musste die weitere Linie nehmen, Hild stach innen rein, beide kamen auf der letzten Rille aus der Kurve, Hild schon leicht vorne aber etwas zu früh am Gas kam Quer, Jeserich konterte und entschied somit den ersten direkten Schlagabtausch für sich. Aber ab sofort war klar Jeserich wird diese Saison noch öfter unter Druck geraten, die Zuschauer hat es gefreut, war dies eines der spannendsten Rennen seit langem.

Toby & Annette mit Teamchef David

Tag 2 - Jeserich vs Hild 1:1

Diese Situation kennen wir bereits von vergangen Rennen und bis jetzt konnte über Nacht immer noch die entscheidende Strategie gefunden werden. Auf die Frage seines Team Kollegen, Dr. Rocco Herz, wie er seine Chancen für den 2. Tag sieht: „ Ich habe 2 - 3 Stellen ausgemacht nach dem gestrigen Rennen, bei denen mit etwas mehr Risiko ein Angriff funktionieren könnte“. Mit dieser Aussage und der Unterstützung des ganzen Teams ging es an den Start. Der im wahrsten Sinne ins Wasser fiel, es hagelte und regnete so stark, dass das Rennen hinter dem Safety Car gestartet wurde und erst in Runde zwei freigegeben wurde. Gleich am Ende der Start – Ziel, Toby täuschte rechts an, zog dann aber blitzschnell nach außen, stach wieder innen rein, setzte sich neben Jeserich und fuhr in der folgenden links außen an ihm vorbei, kam aber in der nächsten Kurve zu weit nach außen und verlor den Grip und seinen Platz wieder. In der folgenden schnellen links kam umgehend der nächste Angriff und wieder ging es außen rum vorbei. Mit Messern zwischen den Zähnen machten die beiden mit Geyer und Pollak kurzen Prozess, lediglich Michael Essmann und Thomas Flügel mit den extrem schnellen GT2 waren enteilt. Die Sonne kam wieder raus und die Stimmung war Fantastisch, die Zuschauer brüllten. Doch man wird nicht 3 maliger Champion wenn man sich jetzt geschlagen geben würde und so versuchte Jeserich alles um an Hild wieder heran zu kommen. Der Wiederum hatte die schwierigen Bedingungen voll im Griff und spulte ständig im leichten Drift aber dennoch sauber und kontrolliert die volle Renndistanz ab, so dass sich der Abstand zwischen Beiden nicht mehr verringerte. Somit wurde die Strategie den Meister nach über 25 Siegen in Folge zu schlagen bereits am ersten Wochenende erfüllt. Mit Klassensieg und Gesamtrang 3 ging es zur Sektdusche aufs Podium. Eine tolle Leistung die uns unheimlich Stolz macht und uns frohlockend auf das nächste Rennwochenende 1-2.06.2013 in Hockenheim blicken lässt. Glückwunsch Toby.

Welch ein Erfolg!

Dr. Rocco Herz

Mit gehörigen Selbstbewusstsein vom Gesamtsieg am Red Bull Ring angereist, ist es das Ziel vom Team, aber auch von Rocco unter die ersten 3 in der Gesamtwertung der PZ Trophy beim Porsche Sports Cup zu fahren.

Einsetzender Regen ist im Sports Cup schon eine große Aufgabe, in der Trophy aber geraten die Fahrer ganz mächtig unter Druck die Referenzzeit aus dem trockenen zu schaffen. So auch Herz, der genau wusste er darf trotz nasser Strecke kein bisschen langsamer werden. Wohlwissend, dass dies physikalisch nicht möglich ist tat er es dennoch und es kam wie es kommen musste er verlor das Auto blieb aber auf der Strecke und konnte in der letzten halben Runde noch durch beHerzte Fahrweise und vollem Risiko den Schaden minimieren und sich trotz Dreher den 4. Platz in der Gesamtwertung von 34 Startern sichern. Unglaublich!!!

Am zweiten Tag spürte man dann doch, dass er seine großartige Leistung vom Vortag etwas lang gefeiert hat. Erfolge zu feiern ist er eigentlich gewohnt aber dennoch war irgendwie der Wurm drin. Platz 9 und somit die Top Ten ist gut, aber nicht das Ziel und so blicken wir gespannt auf das nächste Rennen am 1.6. in Hockenheim, neben dem Salzburgring, die Heimstrecke des Teams. Saubere Leistung Rocco!

Trotz Dreher noch 4.