3. Rennen Porsche Alpenpokal

Am Wochenende vom 21./22. Juni ging es für das Team Druckhelden / CarTech Motorsport auf zum Lausitzring kurz vor Berlin zu einem Lauf zur Österreichischen Porsche Meisterschaft dem Alpenpokal.

Die Fahrer: Tobias Hild GT3RS; Gunther Deutsch GT3RS; Günther  Brenner GT3; Dr. Rocco Herz GT3RS; sowie ganz neu im Team: Holger Golücke GT2.

1. Lauf

So kam es dann auch gleich beim Start zum 1. Lauf zu leichten Irritationen als der Berliner Boris Hartl auf einen normalerweise etwas PS schwächeren Fahrzeug von Startplatz 8. noch vor Hild in die erste Kurve einbog. So war die Reihenfolge zunächst Thomas Stolle Team ATR auf seinem gut 600 PS starken GT2 auf 1 gefolgt vom sehr schnellen Oliver Michael, dann Boris Hartl gefolgt von Hild Team Druckhelden/CarTech Motorsport.

Hild hatte es dann ziemlich eilig an Hartl vorbeizukommen damit insbesondere Thomas Stolle sich nicht allzu weit vom Feld absetzen kann. Das Duell mit Oliver Michael war eines der Highlights des Wochenendes. Runde für Rund erhöhte Hild den Druck, aber Michael wurde kaum Nervös und lies sich nicht in einen Fehler treiben, erst als Hild am Ende der Start Ziel zum ausbremsen ansetzte und extrem spät bremste wohl wissentlich die schnelle links nicht mehr zu bekommen bekam er dafür zwar nicht den Platz aber den Respekt und konnte in der folgenden Runde dann auf Platz zwei vorfahren. Die Lücke zum führenden Thomas Stolle Team ATR war dann sofort zu, denn dieser kämpfte sichtlich mit stark nachlassenden Reifen. In der vorletzten Runde kamen die beiden bereits nebeneinander aus der Nascar Kurve auf die Start/Ziel Gerade, die aber Stolle mit seinem Turbo nutzte und wieder vorne lag. Erst in der letzten Kurve der letzten Runde macht Hild den Sack zu und siegte im somit wohl spannendsten Rennen des Wochenendes.

Günther Brenner profitierte von der Durchfahrtstrafe Hartls die dieser für seine überdurchschnittliche Reaktion am Start kassierte und siegte somit in seiner Klasse. Gunther Deutsch zuletzt auf einen GT3RS 3,6l unterwegs, war erstmalig mit seinem neu aufgebauten GT3RS 3,8 unterwegs. Da es keine Testmöglichkeit gab, war leider kein Podiumsplatz drin.

Holger Golücke wurde erstmalig von CarTech betreut, sein Fahrzeug wurde aber noch vom alten Team für das Rennen vorbereitet. Bessere Platzierungen sollten demnächst drin sein, wenn das Fahrzeug "entkernt" und nach CarTech Standard aufgebaut und abgestimmt ist.

Generell ist die Schwierigkeit beim Alpenpokal das unterschiedliche technische Reglement zum Sports Cup. So ist beim Alpenpokal wesentlich mehr Tuning erlaubt als in der offiziellen Porsche Serie, in der nur mit original Teilen angetreten werden darf. Das macht es für die Starter beider Serien nicht leicht, betroffen hiervon sind insbesondere Tobias Hild und Gunter Deutsch aber auch Günther Brenner fährt weitgehend Serie. Für die Zuschauer aber ist es faszinierend zu sehen was aus einem GT3 so alles an Leistung und Sound rauszuholen ist.

Holger Golüke

2. Lauf

In Lauf zwei nahm Hild die Spannung von Beginn an raus und fuhr einen souveränen Start/Zielsieg nach Hause. Spannender ging es in der Klasse drei zu, Günther Brenner duellierte sich mit im Kampf mit Boris Hartl und holte sich den Klassensieg auf der Heimstrecke des Berliners und baute somit seine Führung in der Gesamtwertung des Alpenpokals weiter aus.

Gunter Deutsch mit seinem neuen Fahrzeug drehte sich leider in der ersten Runde und verschob somit den erwarteten Podiumsplatz auf die nächste Station am Red Bull Ring Ende Juli zum Porsche Sports Cup.

Dr. Rocco Herz

Letztes Jahr am Lausitzring hat Herz dort seine Titelchancen verspielt, denn am Jahresende fehlten ihm lediglich 1,5 Punkte zum Gewinn der Meisterschaft. Das sollte ihm dieses Jahr nicht noch einmal passieren. Seine Gegner lernten dann auch gleich das ein guter Lauf nicht reicht, denn mit zwei fehlerfreien Wertungen siegte Herz an diesem Wochenende mit riesigem Vorsprung. In der Jahreswertung liegt er nun nach der Hälfte der Rennen deutlich auf Titelkurs und wird wenn nichts dazwischen kommt 2013, kann er den Titel Österreichischer Staatsmeister nach Unterföhring holen.

Vorschau Red Bull Ring 12./13./14./ Juli 2013

Nächste Station ist der Porsche Sports Cup am Red Bull Ring. Diese Veranstaltung möchten wir jedem Motorsport Interessierten unbedingt empfehlen. Der Sports Cup bietet Motorsport zum Anfassen, die Zuschauer haben freien Zugang ins Fahrerlager und bis in die Boxen. Die Rennen sind dieses Jahr äußerst spannend, das Duell Hild / Jeserich steht nach vier Läufen 2:2 und wird am Red Bull Ring seine Fortsetzung finden. Wenn Teamchef Prusa mit seinem alten 996 wieder in der Cup Klasse an den Start geht, wird es die Zuschauer wie bereits in Hockenheim von den Sitzen reisen, denn keiner fährt so quer wie er.

Freunden und Kunden von Car Tech können wir am Testtag die Möglichkeit bieten mal ein paar Runden mit zu fahren. Außerdem werden wir abends bei gutem Wetter den Grill anwerfen und wieder zwei Läufe auf der Leihkartstrecke austragen, Fahrer gegen Mechaniker and Friends.