Hallo Tobias, nach dem 3.Platz beim Alpenpokal Salzburgring gleich ein 1. Platz im Porsche Sports Cup. Hast Du Benzin im Blut?

T.H.: Ich war tatsächlich überrascht in meiner ersten Rennsaison gleich ganz vorne dabei zu sein. Etwas geholfen hat evtl. meine Erfahrung aus dem Moto Cross und Kartsport, obwohl das mit dem Moto Cross schon verdammt lange her ist.

 

Die Fahrzeugtechnik ist aber doch vollkommen anders, bei anderen dauert das einige Jahre um konkurrenzfähig zu sein.

T.H.: Ohne David Prusa und Car Tech hätte das auch nicht funktioniert. Mein Porsche GT3 war optimal vorbereitet und das Fahrwerk  war perfekt auf den Nürburgring GP Kurs abgestimmt. Gemeinsam konnten wir dann noch das „fine tunning“ erarbeiten und das Auto optimal auf meinen Fahrstil einstellen. Das wäre ohne die Erfahrung des Teams niemals so schnell möglich gewesen.

 

Du warst am Nürburgring im 1. Lauf noch ein ganzes Stück hinter dem ersten. Wie kam es zu dem komfortablen Sieg im 2. Lauf?

Ich hab mir die ganze Nacht Gedanken gemacht wo ich am Sonntag noch die halbe Sek. finde. Ich bin dann mit David Prusa alle Möglichkeiten durchgegangen, er kennt den Kurs sehr gut und konnte mir einige Tricks verraten. Am Start hat die Strategie noch nicht ganz funktioniert aber nach ein paar Runden konnte ich Jürgen Marschlich im Porsche GT3 / 997 ausbremsen, das war zwar sehr eng, ging aber gerade noch mal gut. Im folgenden waren meine Michelin Reifen einfach noch besser als seine und ich konnte mich etwas absetzen. Was wieder einmal der optimalen Einstellung von Fahrwerk und auch Reifenluftdruck zu Danken ist.

 

Wie geht es weiter?

Der nächste Lauf zum Alpenpokal auf dem Slovakiaring wird eine große Aufgabe. Günther Brenner ist neu bei uns im Team. Er ist sehr erfahren, hat schon jede Menge Erfolge auf Porsche und in anderen Rennserien eingefahren und wird bestimmt mein härtester Gegner. Unser Ziel ist Platz 1 und 2 für Car Tech.

(München, den 20.05.2012)