Lausitzring 2012

Am 22. und 23. Juni 2012 zog der Troß des Alpenpokals in den Nordosten Richtung Berlin an den Lausitzring. Das größte Starterfeld in diesem Jahr versprach ein spannendes Rennwochenende. Das Berliner Team ATR um Ingo Rimpler wollte sich den Sieg im Heimspiel nicht nehmen lassen und brachte fünf Autos an den Start. Darunter den Dauersieger der Klasse 4 und führenden der Gesamtwertung Mathias Jeserich und das Vater und Sohn Gespann Scheidges die bereits am Donnerstag mit Profi Patrick Simon trainierten und ihre Fahrzeuge abstimmten.

Sieg für Günther Brenner in Lauf 1

Bereits im Zeittraining lies das Team CarTech nichts anbrennen und belegt mit Tobias Hild,  Günther Brenner und Gunter Deutsch die vorderen Startplätze. Wie gewohnt lag Tobias Hild gleich nach dem Start in Front konnte sich aber diesmal nicht von seinen Verfolgern absetzen. So lag die Spitze dicht zusammen und lieferte sich packende Kämpfe mit mehrmaligem Wechsel an der Spitze. Leider kam Tobias Hild in Runde fünf in die Box und musste sein Auto abstellen. "Bereits in Runde eins verabschiedete sich mein Stabi an der Vorderachse, was noch kein ganz großes Problem war. Nur als dieser dann auch noch die Federung vorne blockierte war es ein Kampf mit stumpfen Waffen" so der enttäuschte Hild nach seinem ersten technischen Defekt in dieser Saison.  

Unterdessen lief aber Teamkollege Brenner zur Höchstform auf und bewies wieder einmal eindrucksvoll dass er die Jungen Fahrer noch ganz gut im Griff hat. Das spannendste Rennen dieser Saison konnte Günter Brenner nach unzähligen Positionskämpfen somit für sich entscheiden.

Harte Nacht für die Mechaniker von CarTech

Zunächst sah es  nicht gut aus für den 2. Lauf am Samstag. Gunter Deutsch musste seinen GT 3 RS mit defekter Kupplung abstellen und Hild benötigte dringend Ersatzteile an der Vorderachse. Während die Mechaniker Martin und Helmut für einige Stunden unter dem Heck des silbernen GT 3 verschwanden, kümmerte sich Ingo Rimpler vom konkurrierenden Berliner Team ATR um die Beschaffung der Ersatzteile.

2. Lauf - Hild schlägt zurück

Nach einer langen Nacht in der das gesamte Team inkl. aller Fahrer die Mechaniker zumindest moralisch in der Box unterstützte konnten alle Probleme zu 100% gelöst werden.

Bereits in der ersten Runde ließ Hild nichts anbrennen und legte einen komfortablen Abstand zwischen sich und dem Berliner Scheidges vom Team ATR. Dahinter wurde mit harten Bandagen gekämpft und einige Aktionen sollten noch nach dem Rennen für Diskussionen sorgen. So musste Gunter Deutsch leider ein zweites Mal aufgeben und Brenner konnte seinen Triumpf vom Vortag mit Platz vier nicht mehr ganz wiederholen.

Dr. Rocco Herz das „Pendel“ schlägt zurück

Der dominierende Fahrer der Club Sport Wertung kam als zweiter der Gesamtwertung in die Lausitz. Doch das Pech klebte dieses Wochenende an der Club Sportwertung. In der ersten Wertung lag Dr. Rocco Herz gut im Rennen, doch durch einen Motorschaden eines Konkurrenten musste der Lauf abgebrochen werden. Er wurde dann leider mit weniger Runden, nicht wie im Reglement vorgesehen, bewertet. Auch im zweiten Lauf wurden die Ergebnisse nicht wie im Reglement beschrieben, gewertet und so hat CarTech offiziell Protest eingelegt und die Punktevergabe für die Jahreswertung werden nun am „grünen“ Tisch entschieden.

Super GT Race

Das Stundenrennen nahm der immer stärker werdende Ralph Rettler zusammen mit Teamchef David Prusa in Angriff. Mit einer unglaublichen Fahrt konnte Teamchef Prusa den Porsche GT 3 RS mit satten 40 sek(!!) Vorsprung an Ralph Rettler übergeben. Der Pflichtboxenstop von zwei Minuten wurde den beiden dann leider zum Verhängnis. Denn die zwei Minuten zählten nicht von der offiziellen  Boxenlinie sondern erst ab einer späteren Linie und so  wurde eine Runde als Zeitstrafe gestrichen. Sehr schade, den Rettler konnte mit konstanten Rundenzeiten den Vorsprung gut halten und so wurde der sichere Sieg leider an der Box verloren.

Danke

Der große Dank geht diesmal an das Team ATR http://www.facebook.com/ingo.rimpler#!/ingo.rimpler?sk=wall und natürlich an die Boxencrew Martin und Helmut sowie Annette die nicht nur die Fahrer sondern auch die CarTech Lounge direkt in der Box betreut. In die übrigens alle CarTech Kunden nach voriger Anmeldung kostenfreien Zugang haben.